Chance-Risiko-Verhältnis & Trade-Management

Bild-Chance-Risiko

Das Chance-Risiko-Verhältnis (kurz CRV) ist einer der wichtigsten Faktoren überhaupt beim Trading und entscheidet maßgeblich über den langfristigen Erfolg eines Traders. Es wird entweder in Geldbeträgen oder in Punkten angegeben und sagt uns, welchen möglichen Gewinn wir unter welchem Risiko zu erwarten haben.

Am Anfang eines Trades steht immer die Festlegung von drei Dingen.

Wo diese drei Punkte liegen, bestimmt das Chartbild in Kombination mit unserer Strategie. Sobald diese drei wichtigen Punkte feststehen, können wir mit ihnen unser CRV berechnen. Ist dieses Chance-Zum-Risiko-Verhältnis schlechter 1:1, gehen wir diesen Trade schlicht und ergreifend nicht ein. Möchte man langfristig Erfolg haben, sollte man meiner Meinung nach keine Trades eingehen, dessen CRV unter 2:1 liegt.

 

So berechnet man das Chance-Risiko-Verhältnis

Angenommen Sie möchten eine Long-Position mit CFDs auf eine Aktie traden. Der aktuelle Kurs der Aktie liegt bei 120€. Ihren Stop-Loss haben Sie bei 110€ gesetzt und Ihren Take-Profit bei 150€.

Der erwartete Gewinn entspricht der Differenz zwischen Einstandskurs und Kursziel:
150€ - 120€ = 30€

Das Risiko entspricht der Differenz zwischen Einstandskurs und Stop-Loss-Level:
120€ - 110€ = 10€

Sie sind also bereit 10€ zu riskieren um 30€ zu gewinnen. Das Chance-Risiko-Verhältnis (CRV) entspricht dem Quotienten aus erwartetem Gewinn und Risiko:
30€ : 10€ = 3 CRV (3:1)

 

Und jetzt wird es richtig interessant!

Ein Chance-Risiko-Verhältnis von 3 bedeutet für uns, dass wir nur eine Trefferquote von 25% benötigen um unser Kapital zu erhalten. Wenn also 25% all unserer Trades positiv verlaufen, machen wir keine Verluste. Den Spread habe ich jetzt mal außen vor gelassen.

 

CRV Trefferquote

1 = 50%
1,5 = 40%
2 = 33%
3 = 25%

 

Bei einem CRV von 1 brauchen wir eine 50% Trefferquote um unser Kapital zu erhalten. Bei einem CRV von 1,5 müssen noch 40% all unserer Trades erfolgreich sein um unser Kapital zu erhalten. Und so weiter... Je höher also unser Chance-Risiko-Verhältnis, desto niedriger darf unsere Trefferquote sein. Das CRV sollte also unbedingt ausgewertet werden, bevor wir einen Trade eröffnen.

Ist das gemacht, platzieren wir unsere Order am Markt. Entweder direkt per Market-Order oder als Pending-Order. Zweitere bietet sich an, weil wir hier einfach die Möglichkeiten haben unsere Order an bestimmte Bedingungen zu knüpfen. Auch wenn unsere Pending-Order noch nicht live gegangen ist, müssen wir diese schon managen. Wir müssen den Markt also im Blick behalten und unsere Pending-Order ggf. anpassen.

 

Trade-Management

Sobald unsere Order live gegangen ist, fangen wir aktiv mit dem Trade-Management an. Das oberste Ziel des Trade-Managements besteht darin, das Risiko des Trades zu verringern und das CRV zu verbessern. Das erreichen wir mit dem verschieben unseres Stop-Losses. Jedoch, und das ist ganz wichtig, immer nur in Trade-Richtung. Also risikomindernd!

 

Bild-CRV-Stoploss

Man könnte in einem Aufwärtstrend den StopLoss zum Beispiel an die letzten Swing-Lows entlang verschieben und so sein CRV kontinuierlich verbessern. Bestenfalls steht man irgendwann mit seinem SL in der Gewinnzone.

Unser Trade läuft so lange, bis entweder der Take-Profit oder der Stop-Loss (ob nachgezogen oder nicht) erreicht ist. Entwickelt sich der Kurs in Stop-Loss-Richtung, verschieben wir den Stop-Loss nicht nach unten um den Kurs Platz zum korrigieren zu geben. Ein Stop-Loss ist dafür da um auch mal zu greifen.

Manuell schließt man den Trade eher seltener. Hauptsächlich dann wenn ein Weitertraden nur noch unter einem zu schlechten CRV möglich wäre. Beispielsweise wenn unser Take-Profit viel näher am Kurs läge als unser Stop-Loss und wir den SL nicht nachziehen können weil wir keinen signifikanten Punkt im Markt finden können. In diesem Falle macht es durchaus Sinn den Trade per Hand zu schließen.

 

Der richtige Trading-Ablauf

Zum Schluss nochmal eine kleine Zusammenfassung des Trading-Ablaufes. Diese Reihenfolge sollte unbedingt eingehalten werden:

  1. Anhand des Chartbildes und der Strategie einen SL, TP und Einstiegspunkt festlegen
  2. Das CRV errechnen und den Trade abwägen
  3. Market-Order eröffnen oder Pending-Order programmieren und managen
  4. Trade ist live = Trade-Management – Stops nachziehen und CRV verbessern
  5. Trade läuft so lange bis TP oder SL erreicht wurde
Gefällt Ihnen diese Seite? Jetzt teilen:
Share on Facebook
Facebook
Tweet about this on Twitter
Twitter
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Xing
Xing